Vielfältige Fassadenverkleidung auf WDVS – so funktioniert’s

  • Fassaden-Story #2: preisgekrönte Materialvielfalt auf WDVS

    43263_2400x1600px
    Putz in Besenzugoptik (helle Flächen) ist selten und in der Umsetzung sehr anspruchsvoll. Er wird daher nur von gut geschulten Handwerkern realisiert.

    An manchen Fassaden zeigt sich besonders deutlich, was das Handwerk leistet. Ein Paradebeispiel ist die Sanierung des Objekts Sonnenweg in Hannover durch die temps GmbH Malereibetriebe. „Das Tolle war, dass wir hier eine wunderbare Materialvielfalt zeigen konnten“, sagt Geschäftsführer Ulrich Temps, „wie beispielsweise Klinkerriemchen auf einem Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS). Viele Menschen wissen gar nicht, dass diese Kombination möglich ist.“

    Hinzu kommen anspruchsvolle Putzoberflächen und Deko-Profile, die die Fassade des sanierten 50er-Jahre Baus in mehrere Flächen teilen. Ein harmonisches Gesamtbild, das sich in den Hannoverschen Häuserbestand ein reiht und durch seine Vielfalt dennoch hervorsticht.

    Das überzeugte die Jury der Maler- und Lackiererinnung Hannover, die die Fassade des Projekts Sonnenweg mit dem 2. Preis beim Fassaden Wettbewerb 2017 auszeichnete.

  • Wie echtes Teamwork an der Fassade gelang

    portrait_temps_2400x1600px
    Schön, wenn das Handwerk die Ansprüche von Architekt und Bauherr vereint: Geschäftsführer Ulrich Temps über den Sonnenweg.

    Eine „ideale Fügung“ war es aus der Sicht von Ulrich Temps, dass der planende Architekt beim Sonnenweg bereits mit seinem Fassadenentwurf auf den Malereibetrieb zukam. „So konnten wir die handwerklichen Details schon in der Planungsphase und noch vor dem Kostenvoranschlag mit dem WDVS-Hersteller Sto abstimmen.“ Die fachliche Begleitung durch Sto ermöglichte Planungsfreiheit für den Architekten und langfristige Sicherheit für Handwerker und Bauherr.

  • Aufgabe gelöst: Wasserablauf an Vorsprüngen und Anschlüssen

    faulhaber_2400x1600px
    Stolz auf die abwechslungsreiche Fassadenverkleidung: Projektleiter Kay Faulhaber.

    Für Projektleiter Kay Faulhaber war die Wasserbelastung der Fassade ein besonders wichtiges Thema. „Wir hatten hier verschiedene Dämmstärken sowie viele Fassadenvorsprünge und Anschlüsse“, sagt der Malermeister, „also mussten wir im Vorfeld sicherstellen, dass das Wasser an diesen Stellen richtig abläuft und über die Jahre nicht in das System eindringt.“ Zusammen mit Sto-Verkaufsberater Dirk Meier-Plate entwickelte Faulhaber passgenaue Anschlussdetails. Dabei halfen Musterdetails von Sto.

    Über die Teamarbeit sagt Projektleiter Kay Faulhaber zufrieden: „Zusammen haben wir aus einem schnöden 50er-Jahre-Bau eine anspruchsvolle Fassade gemacht.“

Die 5 Materialien der Fassadenverkleidung am Sonnenweg

Wenn Architekten von Planungsfreiheit sprechen, denkt Handwerker Kay Faulhaber an Systemsicherheit. Ideal, wenn alle Systemkomponenten aus einer Hand kommen – wie in diesem Fall:

  • WDVS mit Mineralwolle
  • Gebürstete Putztextur (weiß) und gefilzter Feinputz (anthrazit)
  • Klinkerriemchen mit dunkler Verfugung
  • Massive Fassadenelemente aus Verolith®
  • Fassadenfarbe mit X-black Technology für Farbtöne mit niedrigem Hellbezugswert

Sanierung des Projekts Sonnenweg

Architekt: btp architekten, DE-Hannover; Bauherr: Behrens und Fiedler, DE-Hannover; Ausführung: temps GmbH Malereibetriebe; Sto-Fassade: Wärmedämm-Verbundsystem StoTherm Mineral mit vier verschiedenen Materialien: StoBrick, StoDeco Line, StoSignature Linear 10, StoSignature Fine 40 mit StoColor X-black.

Sicherheit mit System – die Menschen hinter den WDVS von Sto

„Die wichtigste Voraussetzung für Qualität am Bau ist zuverlässiges, geschultes Personal“, davon ist Ulrich Temps überzeugt. Ein eigenes Ausbildungs- und Schulungszentrum bringt seine Mitarbeiter in den Wintermonaten auf den aktuellen Stand der Technik.

Die Referenten sind unter anderem technische Berater und Anwendungstechniker von Sto. Denn hochwertige WDVS lebten von Handwerkern wie Kay Faulhaber, die die Systeme sicher verarbeiten können; die Klinkerriemchen einbauen, Details für WDVS-Fassaden selbst entwickeln und die anspruchsvolle Putzoberflächen wie die gebürstete Putztextur ausführen.

Schulung, Beratung und Qualitätsprodukte vom Systemhersteller: Bei Sto bekommen Ulrich Temps und sein Team alles aus einer Hand. Das gibt den Handwerkern Sicherheit im System.

Info zur temps GmbH Malereibetriebe

Die Unternehmensgruppe hat vier Standorte im gesamten nord- und mitteldeutschen Raum. Geschäftsführer ist Ulrich Temps, Kay Faulhaber ist einer der Meisterbereichsleiter. Selbstständig akquirierende und arbeitende Meisterbereiche machen die temps GmbH Malereibetriebe einerseits sehr flexibel – andererseits ermöglichen gebündeltes Know-how und Manpower große Fassadenprojekte.

Zur Website: www.temps.de

Beratungstermin

Hier Beratungstermin vereinbaren!

Sie haben Fragen zu den WDV-Systemen (WDVS) von Sto? Dann schreiben Sie uns über das Kontaktformular. Wir kümmern uns zusammen mit Ihrem persönlichen Berater um Ihr Anliegen!

Kontaktformular

LEFT OFFCANVAS AREA - 2000px height
RIGHT OFFCANVAS AREA